Die Kraft positiver Worte

Sicher bist du beim Visualisieren auf Affirmationen gestoßen (Definition: Affirmationen sind einfache, klare, positiv formulierte Sätze). Aussagen, wie „Ich bin liebenswert.“, „Ich habe eine wundervolle Partnerschaft.“, „Ich vertraue.“,… helfen dir dabei dich in den gewünschten Zustand zu versetzen und das Gefühl von Erfüllung in dir zu erzeugen. Was aber machst du, wenn sich bei diesen Aussagen in dir deutliche Zweifel sichtbar machen?

Eine Möglichkeit besteht darin, die Sätze immer wieder zu wiederholen, mehrmals täglich, am besten vor dem Spiegel. Manche Affirmationen sind aber so kraftvoll für unser Unterbewusstsein und unsere Überzeugungen, dass wir sie uns trotzdem nicht glauben können, wie sehr wir sie uns auch sagen.

Eine andere Möglichkeit besteht darin, die Affirmationen so weit zu verändern bis du sie mit Leichtigkeit aussprechen und demzufolge auch glauben kannst.

Probiere verschiedene Varianten aus, welche dir besser gefällt und mit welcher du gut klar kommst. Verändern kannst du die Variante und die Sätze immer und in jedem Fall.

In diesem Blogpost möchte ich dir von noch einer weiteren Möglichkeit berichten, die außerdem sehr wirkungsvoll, kraftvoll und sich gut, vor allem für Anfänger, eignet oder für diejenigen unter uns, die die Affirmation zwar sprechen wollen, aber die Zweifel einfach stärker sind.

Spreche nur EIN Wort

Auch ein einzelnes Wort hat eine positive Auswirkung auf dein Unterbewusstsein | Foto: Susann Hering

Ähnlich wie beim Armlängentest sagst oder denkst du nur einzelne Wörter. In diesem Falle brauchst du diese nicht auszutesten. Es ist egal, ob sie dir noch Stress bereiten, weil dein Unterbewusstsein die Aussage noch nicht bejahen kann. Es geht lediglich um die Kraft und die Wirkung der Worte auf dein Unterbewusstsein. Und sind ist definitiv gegeben.

Ähnlich wie bei einer Meditation kannst du auch hierfür eine bequeme Haltung einnehmen, deinen Atem beobachten – ohne ihn zu verändern -, ruhiger werden und dabei eine schöne entspannende Musik hören. Wenn du von vorbeiziehenden Gedanken abgelenkt wirst, werde dir darüber bewusst und lenke deine Aufmerksamkeit zurück auf dein Affirmationswort. Wenn du zum Beispiel Single bist und dir eine harmonische Partnerschaft wünscht, denkst du das Wort „Partnerschaft“ oder erweitert „harmonische Partnerschaft“.

Dein Unterbewusstsein wird anfangs vielleicht denken: „Na ja, und nun? Was mach ich jetzt damit?“. Kannst du gelassen darauf antworten: „Nichts weiter. Du musst nichts tun da drinnen. Ich denke gerade einfach nur das Wort ‚Partnerschaft‘, sonst nichts.“

Du wirst sehen, es ist ein genialer Trick, um dein Unterbewusstsein spielerisch neu zu programmieren alle damit verbundenen Zweifel und Ängste zu umgehen. Du schenkst ihnen keine Aufmerksamkeit und nährst sie somit nicht mit deiner wertvollen Energie, sondern wendest diese ganz allein für dich und deinen Wunsch an.

Lass mich gerne wissen, wie du mit dieser Methode zurecht kommst und welche Auswirkungen es bei dir hervorgerufen hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.